Erste Daten zu RNA-basierter Impfung gegen SARS-CoV-2

In der aktuellen Ausgabe des The New England Journal of Medicine (NEJM) wurden die ersten Ergebnisse eines RNA-basierten SARS-CoV-2 Impfstoffes präsentiert. Es handelt sich hierbei um die Phase I Studie des Impfstoffes mRNA-1273 der Firma Moderna (Cambridge, USA), worin die Verträglichkeit und die Sicherheit verschiedener Dosierungen untersucht werden.

Von den 45 Studienteilnehmern zeigten nur jene in der Gruppe mit der höchsten Impfdosis leicht bis moderate Nebenwirkungen wie Fieber. Wichtig zu erwähnen ist, dass alle drei getesteten Dosierungen eine adäquate Bildung von neutralisierenden Antikörpern hervorgerufen haben, also jene Antikörpern die SARS-CoV-2 erfolgreich eliminieren. Wichtig zu erwähnen ist, dass gute Antikörpertiter erst nach der zweiten Impfung nach 28 Tagen erreicht werden konnten, also dass mindestens zwei Impfzyklen einen ausreichenden Schutz bieten werden. Zu betonen ist, dass diese Antikörper ähnlich effizient SARS-CoV-2 zu hemmen scheinen wie sog. Rekonvaleszentenserum, also Anti-Serum aus genesenen Covid-19 Patienten.

Der Titer von neutralisierenden Antikörpern in Covid-19 Patienten scheint sehr rasch abzufallen.

Diese ersten Daten einer RNA-basierten Impfung lassen darauf hoffen, in 1-2 Jahren gute Impfstoffe gegen SRAS-CoV-2 zu haben. Allerdings besteht derzeit diesbezüglich ein Caveat, da verschiedene Labors zuletzt darauf hingewiesen haben, dass der Titer von neutralisierenden Antikörpern in Covid-19 Patienten sehr rasch abzufallen scheint und somit die Dauer eines Antikörper-vermittelten Schutzes gegen das neuartige Coronavirus zeitlich sehr begrenzt sein könnte.

 

Quelle: NEJM. Published online July 14, 2020. doi: 10.1056/NEJMoa2022483

 

Mehr dazu im The New England Journal of Medicine (NEJM) und auf nature.com 

Sie möchten mehr über B-Secure erfahren? Treten Sie mit uns in Kontakt!

Ohne Partner keine Erfolge. Das Netzwerk von B-Secure.

Bei der Implementierung der ausgearbeiteten Hygienekonzepte kooperiert B-Secure mit diversen Unternehmen und setzt deren Lösungen in den ausgearbeiteten Hygienekonzepten ein.